Skip to main content

Mein feuchtes Geheimnis – Camsex

Seit ihr gespannt, wie ich zum Camsex gekommen bin? Das alles fing so an: Als ich neulich im Internet gesurft habe, bin ich auf Erotikseiten gestoßen. Zunächst habe ich mir ein paar Videos angesehen und bin dabei von Mal zu Mal feuchter geworden. Am meisten stehe ich ja auf spanische stämmige Männer. Nach ein bisschen gucken und es mir dabei machen habe ich in der rechten Spalte der Webseite einen Camsex Anbieter gesehen. Weil ich immer neugierig bin und dieses Webebanner so schön geblinkt hat, bin ich auf die Webseite gelangt.

Dann auf der Seite habe ich gesehen, dass sie noch Cam Models suchen. Zuerst dachte ich „Camsex?!“ könnte ich mir das auch vorstellen? Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf diesen Gedanken gekommen bin. Ohne, dass ich etwas dazu beigetragen habe, war der Gedanke auf einmal da. Der Gedanke, es mir auch einmal selbst vor der Kamera zu machen, machte mich an. Immer noch streichelte ich mich und immer kurz bevor ich gekommen wäre, hörte ich wieder auf, um dann erneut zu beginnen. Während ich es mir machte und mich streichelte, registrierte ich mich auf der Webseite. Das Registrierungsformular konnte ich nur schwierig ausfüllen, da ich immer fast wieder gekommen wäre. Denn ich hörte nicht auf, mich zu streicheln. „Ahhhh!“ brach es aus mir heraus.

Ich hatte es nach ein paar Minuten dann doch geschafft, mich zu registrieren. Ich war jetzt Teil des Portals und loggte mich gleich in einen Raum ein. Ich machte meine Webcam an. Und nach ein bisschen warten war auch schon der erste Gast im Chat. Ich streichelte mich immer noch und stöhnte leise dabei. Der User begrüßte mich mit einem freundlichen „Hallo. Wie gehts?“. „Mir geht es sehr gut, Süßer. Und dir?“. Auf einmal wurde das Gefühl wieder so verdammt intensiv und ich stöhnte laut „Ahhhh!“.


Meinem Zuschauer schien dies zu gefallen und er schlug mir vor, mich doch einmal zu fingern und meine Muschi zu zeigen. So tat ich es und ich schob den Finger in mein Loch. Dann begann ich, mich zu fingern. Erst langsam und vorsichtig. Ich konnte nicht anders und stöhnte laut und wieder und wieder immer lauter. Gleichzeitig dachte ich „Ohh Gott, was passiert hier gerade? Ich beim Camsex?“. Doch ich dachte nicht lange nach und stöhnte wieder, da meine Finger mir immer mehr schöne Gefühle bescherten. Ich biss mir auf die Lippe.

Ich fingerte mich vor der Kamera, so dass jeder es sehen konnte. Weltweit das ganze Internet. Allein dieser Gedanke machte mich schon geil und daneben noch die Tatsache, dass ich es für Geld tat, wie eine billige Nutte. Das machte mich noch heißer. Mein mit knallrotem Lippenstift geschminkter Mund ging wieder auf. Und ich stöhnte erneut, dieses Mal so laut wie nie zuvor. Kurz dachte ich „Oh mein Gott, hoffentlich haben es die Nachbarn nicht gehört.“ Denn außer mir wusste ja keiner vom Camsex und ich würde es auch keinem erzählen. Dann drehte ich mich langsam um und hielt meinen Arsch in die Kamera. Ich war so feucht, dass ich auszulaufen drohte. So ging das mehrere Stunden.

Seitdem verdiene ich mit dem Sex vor der Cam regelmäßig mein Geld.